Kunst & Antiquitätenhändler Niedersachsen e.V.

Silber

Altes Tafelsilber ist Gebrauchsgut und Kunstwerk zugleich. Es war durch alle Zeitepochen ein Begleiter einer höheren kultivierten Lebenshaltung. Edles Material wurde mit künstlerischem Können verbunden, um zweckdienliches Alltagsgerät zu verschönen.
Die silbernen Tafelgeräte, über die wir heute noch verfügen, sind Reste einer Ehrwürdigen Vergangenheit, deren Zeugnisse wir in zahlreichen öffentlichen und privaten Sammlungen, aber auch nicht selten als familiäre Erb- und Erinnerungsstücke antreffen.
Der Wert eines alten Silberstückes hängt vom Alter, der Herkunft, der Qualität und des Erhaltungszustandes ab. Das Alter und die Herkunft lassen sich mit Hilfe von langjähriger Erfahrung im Umgang mit altem Silber und mit Hilfe von einer umfangreichen Bibliothek leicht herausfinden. Fast alle Silberschmiedemeister Unterlagen, wie auch heute noch, einer Zunft und mussten Ihre Stücke „signieren“, so das Hersteller und Herstellungsort durch die Marken auf dem Stück ersichtlich sind. Da es sich früher vorwiegend um Gegenstände des alltäglichen Gebrauchs handelte, ist nicht zu erwarten, das ein 300 Jahre alter Becher keine Gebrauchsspuren aufweist. Je höher jedoch die Qualität der Verarbeitung des Stückes, desto widerstandsfähiger ist es gegen die altersbedingten Gebrauchspuren. (Autor Gerrit Boettcher)

Arians, Horst Kunst aus Ostfriesland...

Ahlbory, Gilla Kunsthandel Europäisches Silber

Cyrny, Hans Handel mit Kunst & Antiquitäten

Boettcher, Gerrit Silber des 18. -19. Jahrhundert